Anfang    Sitemap
3 teilige Dokumentation im deutschen Fernsehen: Sendetermine und Infos gibt es hier -->

Zwischen Meru und Kilimanjaro - Grosswildsafari vom Kilimanjaro zum Arusha-Park

Auf den Spuren der ersten Entdecker... eine Reitsafari durch verschiedenartige Wildgebiete und Nationalparks im Norden Tanzanias. Auf unserer Route vom Bergregenwald des Kilimanjaro durch die Savanne zur üppigen Vegetation des Meru finden sich jede Menge unterschiedlicher Wildtiere - begleiten Sie uns, um sie aufzuspüren.

Unser Busch-Camp bietet 24 Stunden Natur und unsere Buschmenüs im Schein der Laternen sind berühmt. Abends versammeln wir uns in gemütlicher Runde um das obligatorische Lagerfeuer, und selbst dabei können Sie manchmal noch Wildtiere beobachten…

Nur für erfahrene Reiter geeignet!

Programmbeschreibung lesen...

Foto Galerie...

Programmbeschreibung

1. Tag: Ankunft und Transfer zur Makoa-Farm.

Nach dem Transfer vom Flughafen erwartet Sie eine grüne Oase - willkommen auf der Makoa-Farm! Nachdem Sie Ihr gemütliches Cottage, natürlich mit Kilimanjaro-Blick, bezogen haben, stellen wir Ihnen die Pferde vor und starten für einen Einführungsritt um die Farm.  Freuen Sie sich auf einen atemberaubenden Blick auf den Kilimanjaro im Sonnenuntergang.

2.Tag: Start in das Wildgebiet

Frühmorgens fahren wir zum West-Kilimanjaro, wo bereits die Safaripferde auf ihre Reiter warten. Schon nach kurzer Zeit bietet sich ein überwältigender Blick im Osten auf den Bergregenwald des Kilimanjaro und im Westen auf die Savanne des West Kilimanjaro Wildgebiets – dem Wildkorridor zwischen dem Mt Kilimanjaro und dem Mt Meru. Die Route bietet immer wieder gute Gelegenheiten für flotte Galoppaden.
Unterwegs ein Mittagessen im Busch – meistens mit einer bunten Mischung aus Zebras und Antilopen und diversen anderen Tieren im Blickfeld.

Später geht es weiter zur letzten Etappe, mit Sicherheit werden wir auch hier wieder eine Menge Wild auf dem Weg beobachten können. Abends treffen wir in unserem mobilen Camp ein und Sie werden sich vermutlich in Karen Blixen`s Zeit zurückversetzt fühlen.

3.Tag: ,Out of Africa‘

Lassen Sie sich bei Sonnenaufgang von einer Tasse Tee oder Kaffee im Zelt wecken, nach einem herzhaften Frühstück starten wir in den heutigen Tag. Bei Gelegenheit besteigen wir mit den Pferden Anhöhen, um das Wild zu orten. Oft begleiten wir Herden von Wildtieren.

Dies ist DIE afrikanische Wildnis mit einer faszinierenden Tierwelt: neben Elefanten und Giraffen treten hier Elen- und Impala Antilopen in großen Herden auf, außerdem tummeln sich Wasserbock, Kudu, Buschbock, Thompson‘s- und Grant‘s Gazellen, Dikdik, Zebras, Weissbartgnus, Warzen- und Pinselohrschweine, manchmal sehen wir sogar scheue Raubkatzen wie Geparden und Leoparden, verschiedene Affen (Grüne und Diademmeerkatzen, Gelbe- Oliv und Hybrid-Paviane) und noch dazu eine große Menge interessanter Vögel in diesem Gebiet.

Zeitweise ziehen Herden von beeindruckenden Kaffernbüffeln durch. Übernachtung im mobilen Zelt Camp.

4.Tag: Ritt über die Narco Ebene

Zuerst reiten Sie noch durch Buschland, dann geht es weiter über die weite Narco- Savanne. Mit der veränderten Landschaft gibt es eine neue Tierwelt - die für Afrika typischen Boranrinder und Schwarzkopfschafe mischen sich oft mit den Wildtieren. Die Weite in Afrika lädt ein zu Galoppaden - vielleicht heute mal zusammen mit einer Giraffenherde..? 
Unser mobiles Camp erwartet uns wieder an einem malerisch unter gelben Akazien und neben einem kleinen Fluss gelegenen Platz.

5.Tag: Der Arusha Park

Ein früher Start für die kommende Strecke durch Masailand, denn wir wollen die kühlen Morgenstunden nutzen. Heute geht es weiter in den Arusha Park. Schlagartig ändert sich die Landschaft  wieder und wir tauchen ein in das üppige Grün des Parks. Durch den großen Höhenunterschied finden wir hier 5 Vegetationszonen von der Savanne in 1.500 Meter über Trocken-, Regen- und Bergwald bis zu Afro-Alpinen Zone in 4.566 Metern – dem Mt. Meru. Der alles überragende Mt. Meru, der drittgrößte Berg Afrikas mit dem „Little Meru“ verzaubert uns mit einer atemberaubenden Szenerie. Die verschiedensten Lebensräume - Krater, Flüsse und Seen bieten Lebensraum für viele Wildarten wie Giraffen, Zebras, Kaffernbüffel, Warzenschweine, verschiedene Antilopenarten, Hippos und die schwarz weißen Seiden-Affen (Guereza) samt einer fantastische Vogelwelt – rund 500 Arten.

Die Park-Grenze ist, wie auch in allen anderen Parks in Tanzania, nicht eingezäunt und die Tiere, welche uns begegnen, haben vielleicht gerade einen langen Weg hinter sich.

Wir genießen unseren wohlverdienten Sunset Drink an der ,Büffelwiese‘. Die mächtigen Tiere lassen sich hier beeindruckend nahe beim Weiden oder Ruhen beobachten.

6.Tag: faszinierende Flora und Fauna

Nach einem dampfendem Early Morning Tea fahren wir mit dem Jeep zu den ,Momella Seen‘. Wir beobachten die sich auf dem See tummelnden Flamingos, sehen welche Tiere sich um den See herum aufhalten und legen uns auf die Lauer, um kein auftauchendes Hippo zu verpassen. Anschließend geht es zurück zum Frühstück.

Ein weiteres Ziel des Tages ist eine besondere Landmarke des Parks: Den „Fig Tree Arch“, ein Gebilde aus verschiedenen Würgefeigen (Ficus thonningii), an dessen Bau Affen, Vögel und Elefanten gleichermaßen mitgewirkt haben. Wie genau, das verraten wir ihnen dort. Nach einem ausgiebigen Picknick geht es weiter, schließlich vorbei an einem Wasserfall zurück zu unserem Camp.

7.Tag: nochmals Wildpirsch

Auf der Pirsch nach Wild durchqueren wir den Arusha Park und erreichen schließlich das Ngongongare Gate. Hier übergeben wir unsere Pferde der bereits wartenden Crew und fahren mit dem Auto zurück zur Makoa-Farm, wo Sie rechtzeitig ankommen um den Tag mit einem Sunset Drink auf Ihrer Veranda mit Blick auf den Kilimanjaro ausklingen zu lassen. Beim anschließenden gemeinsamen Dinner können alle noch einmal das Erlebte Revue passieren lassen.

8.Tag: Makoa-Farm und Abreise

Je nach Abflugzeit haben Sie noch Gelegenheit, die unzähligen Tiere unserer Farm zu besuchen, die sich alle über Streicheleinheiten freuen. Oder besuchen Sie unseren Waldkindergarten, wo die Kleinsten bereits eine Menge über ihre Umwelt lernen und sich immer über Besucher freuen um ihnen zu zeigen, was sie bereits gelernt haben. Oder vielleicht möchte Sie doch noch einmal aufs Pferd, für einen Abschlußritt über die Makoa- Farm? Auch ist eine Souvenir Shopping Tour nach Moshi eine reizvolle Alternative.

 

Enthalten:

8 Tage / 7 Nächte mit Vollpension, wie beschrieben auf der Farm und im Fly-Camp, Getränke, Pferd mit Ausrüstung, Verpflegungsfahrzeug, alle Transfers und Gepäcktransport vom Kilimanjaro Airport, deutschsprachige Reiseleitung.  

Nicht in den Leistungen enthalten:

Eintrittsgebühren, Wildlife-Fees und Campinggebühren für nationale und private Reservate und Nationalparks (gesondert aufgelistet). Sonstige persönliche Ausgaben (z.B. Telefongespräche, Trinkgelder.
Eigene Anreise bis Kilimanjaro International Airport!

Für nichtreitende Freunde oder Familienmitglieder bieten wir Alternativprogramme an. Optionen beinhalten, per Jeep, zu Fuß oder auf dem Mountainbike dieselben Plätze wie die Reitergruppe zu besuchen und sich zum Picknick mit den Reitern zu treffen.

Preise

Foto Gallerie